Wie wir die Schwarznasen scheren 

Wie oft scheren?

Schafe sollten mindestens einmal im Jahr geschoren werden, die Schwarznasen unbedingt zweimal! Du weisst ja, die Schwarznasen haben schnell zu heiss und die langhaarige Wolle will gepflegt sein. Mit einem regelmässigen Schnitt geht das am Besten.

Der richtige Zeitpunkt zum scheren?

Im Wallis werden die Tiere im September und Februar geschoren. WAS? Mitten im Winter? Die Tiere haben doch zu kalt? So meistens die Bemerkungen in meinen social-media-Kanälen.

Aber die Schwarznasen sind Gebirgstiere. Sie haben ab 20 Grad heiss. Die Kälte macht ihnen nichts aus. Wichtig ist, dass sie einen windgeschützten, trockenen Unterstand zur Verfügung haben. Bei uns bleiben sie im Februar bei kühleren Temperaturen auch einfach im Stall. 

Der Grund für diese Zeitpunkte sind folgende:
Im September kommen die Schafe von der Alpe. Danach beginnt die Lammsaison und es macht Sinn die Schafe vor dem lammen zu scheren. Denn die langen Haare sind bei einer Geburt etwas störend und nicht sehr praktisch und sauber. Zudem finden die Lämmchen auch einfacher zum Euter wenn die Haare nicht im Weg sind.

Im Februar wird wieder geschoren weil Ende Februar/Anfangs März das lammen erneut beginnt. Denn die Lämmchen sollen bis Ende Juni genug gross sein, dass sie auf der Alpe Schritt halten können und keine Angriffsfläche für Raubvögel mehr bieten können. 

Somit siehst du, dass auch die Geburtenkontrolle absolut bedacht ist bei uns, obwohl die Tiere ja asaisonal sind und immer aufnehmen können. 

Ein weiterer Grund für das Scheren im Frühling ist, dass wir hier auf der Sonnenseite die Tiere wirklich früh schon auf die Weide lassen können. So gibt es im März die Futterumstellung auf das frische Gras, was manchmal zu Durchfall führen kann. (Mischfüttern mit Heu anfangs ist hilfreich). Aber es macht auch hier Sinn die Haare kurz zu halten. Die im Fell klebenden Klunkern werden sehr schwer und können die Haut und die Beine aufscheuern!

Wieso nicht im Sommer?

Da die Widder nicht mit auf die Alpe dürfen bleiben sie meistens mit 2 Auen als Gesellschaft in einer höheren Region. Wir haben schlechte Erfahrungen gemacht die Tiere im Sommer zu scheren. Stechinsekten plagen dann die Tiere viel stärker und das Jucken lässt die Schafe sich an Bäumen und Steinen immer wieder scheuern. Dadurch sind sie dann erst recht offen und die Fliegen legen Eier in die offenen Stellen - dann geht es blitzschnell mit deinem Tier zu Ende. Die Wolle schützt auch vor Hitze. Darum lieber im Frühling und Herbst scheren. 

Im Wallis werden die Schwarznasen auf einen "Bock" gestellt, mit dem Kopf fixiert und stehend geschoren.

Wir engagieren einen professionellen Schafscherer. So sieht es aus, wenn er am Werk ist:

(Abonniere den ganz neuen Kanal;-))

Die Tiere sind natürlich nur zum scheren so dicht gedrängt, keine Sorge!

Dann wird die Wolle sortiert und in verschiedene Säcke abgefüllt.

Die Abfallwolle (vom Hinterteil, stark verschmutzte Wolle) wird der Müllabfuhr mitgegeben.

Die Restwolle ist verschmutzte Wolle, verschiedene Farben gemischt.

Die schöne Wolle ist farblich sortiert und sauber.

 

DSC_7708

Die allerschönste Wolle verwende ich als Stopfwolle für Kissen und Puppen. Diese Produkte findest du auf www.fadenkorb.ch. Einen Teil dieser Wolle beziehe ich von befreundeten Kleinbauern. Sie gehen mit ihren Schafen an Prämierungen und waschen die Tiere besonders sorgfältig.


Einen lieben Gruss

Fabienne

P.S: Mehr nützliche Infos zu der Haltung von Schwarznasen findest du in meinem Buch!

 

 

Fabienne Truffer


Fabienne Truffer lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Mädchen und einer Herde Schwarznasenschafen in einem kleinen Walliser Bergdörfchen. Entdecke auch ihre Homepage: www.fadenkorb.ch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Hallo, bin gerade auf deine interessante Seite gestoßen.seit kurzem habe ich auch eine kleine Herde walliser Schwarznasen. Nächste Woche sollen sie geschoren werden. Schert man auch schon die 5 bis 6 Monate alten Lämmer.Habe Angst, dass es für die Kleinen zu kalt wird.
    Liebe Grüße von der Nordsee, Marion

    1. Hey Marion, herzlichen Glückwunsch und alles Gute!! Wir haben die Frühlingslämmer auch geschoren ja! Keine Sorge, die Walliser haben sehr viel lieber kalt als heiss! Die Wolle wächst sehr dicht, sehr rasch wieder nach!!

  2. Hallo Frau Truffer

    Welche Schafscheermaschiene und welche Klauenscheere könnt ihr empfehlen? Zwei Elterntiere und ihre Tochter fühlen sich bei uns gut zu Hause – jedoch sind wir mit der Entscheidung, welche Werkzeuge uns in Zukunft helfen können etwas unbeleckt.

    Danke für Deine Info.

    1. Hui tut mir leid. Unser professioneller Schafscherer bringt seine eigene Maschine mit und Klauenschere haben wir noch eine ganz alte vom Grossvater.
      Frage doch mal in der Facebookgruppe der Schwarznasenschafe danach.
      Lieben Gruss
      Fabienne

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen