Schäfersprache im Wallis 

Na, kannst du mitreden, mit den Walliser Schäfern an Ausstellungen?

Ich hatte ja mal sogar ein T-Shirt bedruckt mit den wichtigsten Ausdrücken 😉

Aber vorab: ein männliches Schwarznasenschaf ist ein Widder und kein Bock. Ziegen haben Böcke. Aber unsere Schwarznasen haben einen Widder, o.k.?

Wenn du dich nun als Kenner outen willst, magst du ein wenig Wallisesr Deutsch büffeln: 

Bänza: allgemein für Schaf

Tschüüti, Owji: weibliches Schaf

Ghornuti: gehörntes Schaf, allgemein für die Schwarznasen

Chilbri: 1,5 - 2,5 Jahre altes Schaf

Mutte: Schaf ohne Horn

Älwi: braunes Landschaf

Pütz: kleingewachsenes Schaf

Spitti, Blettri oder Tschägochte: schwarzweiss-geflecktes Schaf

Träffu: Zweikampf zwischen den Schafen

Zeichnig: Prämierung

Chromo: eingehegtes Landstück für Schafe

Trichje, äs Trichilowji (Muttertier - Leittier mit einer Glocke)

gläcku: den Schafen Salz und gemahlenes Getreide geben

tschättwu: Klauen schneiden

So, damit solltest du grob ausgestattet sein für einen kleinen Schwatz an den nächsten Ausstellungen...! Melde dich gerne bei Fragen. 

Kennst du noch mehr Wörter zum ergänzen? Schreibe es im Kommentar. 

Vill Gspass!

Fabienne

 

 

 

Fabienne Truffer


Fabienne Truffer lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Mädchen und einer Herde Schwarznasenschafen in einem kleinen Walliser Bergdörfchen. Entdecke auch ihre Homepage: www.fadenkorb.ch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen