…mit der Sägessa…

By Fabienne Truffer | Allgemein

….mähen heute nicht mehr allzu viele. Die Landwirtschaftsbetriebe werden grösser, die bewirtschafteten Flächen somit auch. Von Hand einen Berghang zu mähen ist anstrengend und zeitraubend.

Trotzdem ist es eindrucksvoll und die regelmässigen Bewegungen, das Geräusch, der Geruch…..weckt in vielen Kindheitserinnerungen, weil der Grossvater noch so mähte….! Und hörst noch das „tängeliu“, das Schleifen der Sense?

Hier zeigt der Grossvater seiner Enkeltochter das alte Handwerk mit der „Sägessa“!

Klick:…mit der Sägessa…

image

Da hab ich doch gesehen, dass es Handmähen sogar als Wettkampf gibt. Wusstest du das? Schau mal hier: Www.Handmaehen.ch!

Zum Schluss noch eine kleine „Volksweisheit“…:

„Miini Sägessa heisst Freida,

gits nit Aamat,

so gits de Weida.“

 

Was weisst du zu erzählen zur Sägessa?

Lieben Gruss

Fabienne

About the Author

Fabienne Truffer lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Mädchen und einer Herde Schwarznasenschafen in einem kleinen Walliser Bergdörfchen. Entdecke auch ihre Homepage: www.fadenkorb.ch

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen